| aus dem Cartell | Franz Speer

Gut 150 Cartell-Mitglieder kamen nach Münster

Ca. 150 Freundinnen und Freunde, hauptsächlich aus den Gilden nördlich des Mains, versammelten sich im Rahmen des 101. Katholikentages in Münster zur Cartellversammlung.

Der Katholikentag stand unter dem Motto SUCHE FRIEDEN. Der Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt auf dem Platz vor dem Schloß wurde von über 25 tausend Teilnehmern besucht. Das Cartell Rupert Mayer war mit einem eigenen Stand auf der Kirchenmeile vertreten.

Auf der Kapitelsitzung, an der über 30 Vertreter der Gilden, der Regionen und der Funktionsträger des Cartell‘s Rupert Mayers teilnahmen, wurden relevante Punkte zur Zukunft des Cartells besprochen.

In den letzten Jahren wurden Strukturen verändert und verbessert wurden, wie die Umstellung der CRM Mitteilungen auf elektronischer Basis und der Neuauftritt der Cartells. Diese Strukturveränderungen führten zu erheblichen Kosteneinsparungen, so dass das Cartell, trotz sinkender Anzahl der Mitglieder, finanziell handlungsfähig bleibt und in die Zukunft investieren kann.

  • Ein relevantes Investitionsgebiet ist die Aktualisierung der IT Infrastruktur zur Mitgliederverwaltung.
  • Für das Herbstkapitel stehen folgende strategische Punkte zur Diskussion an:
  • Satzung
  • Verhältnis Cartell und Gilden – Was bietet das Cartell den Gilden (außer Mitgliederverzeichnis und CRM Mitteilungen)? Feedbackkultur der Gilden in Bezug auf Anfragen des Cartells. 
  • Rechtliche Struktur des Cartells
  • Überlegungen zu einem neuen Vorsitzer, der turnusgemäß aus der Region Rheinland kommen sollte
  • Erste Überlegungen zur Cartellversammlung 2020

Das Herbstkapitel 2018 findet als Arbeitssitzung in Bochum statt.

Die Kartellversammmlung 2019 findet im März in München statt. Die Teilnahme von Kardinal Marx ist vorgesehen.

Willkommen im Cartell Rupert Mayer Mitgliederbereich

Anmelden