| aus dem Cartell |

Amtswechsel

Liebe Freundinnen und Freunde im Cartell Rupert Mayer,

Neubeginn, Änderungen, Start – Vokabeln, die bei einem Amtswechsel einfallen. Man wird sehen.

Aufbauen darf ich auf den hervorragenden Leistungen meiner Vorgänger im Amt. Für ihren Einsatz und ihre Arbeit unseren herzlichen Dank. Das „Rad“ muss nicht neu erfunden werden. Wir haben eine solide Basis, auf der wir weiter aufbauen können.

Das Vorbild unseres Namenspatrons Pater Rupert Mayer SJ gilt heute nach wie vor.

Die Gründungsideen unserer Vorgänger- und Gründungsmitglieder in den Nachkriegsjahren haben sich zum größten Teil erledigt, sind abgearbeitet – oder die Zeit ist an ihnen vorbeigegangen.

Der Auftrag der Gilden ist aber nicht geschmälert. Sauerteig in einer säkularisierten Welt zu sein ist notwendiger denn je.

Jede Gilde leistet mit ihren Mitgliedern aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Verwaltung einen unbezahlbaren Dienst, wenn christliche Werte vertreten und verbreitet werden.

Das Cartell kann (und will) diese Maßnahmen der Freundeskreise aufnehmen und – wenn machbar – bündeln, ohne die Eigenständigkeit der Gilden in Frage zu stellen.

Partnerschaft, Netzwerke, Gemeinschaften sind hierzu Instrumente, über die noch zu berichten sein wird.

„Unternehmen ist das Gegenteil von unterlassen“.

Das Cartell muss sich in den „Shit-storms“ unserer Zeit behaupten. Selbstbewusst, mit Konzepten und engagiert. Dazu bedarf es der Weiterentwicklung und der Veränderung entsprechend den Anforderungen unserer Zeit.

„Wenn das Haus nicht baut der Herr /

die Bauleute mühen sich vergeblich.

Wenn die Stadt nicht behütet der Herr /

So wacht vergeblich der Wächter.“

(Ps. 127.1)

 

Wenn wir uns unter Gottes Segen stellen wird er unser Werk begleiten.

 

Glück-auf!

Hans-Michael Hornberg

Willkommen im Cartell Rupert Mayer Mitgliederbereich

Anmelden