Über den Fuggerbund Münster

Im Fuggerbund Münster haben sich über 60 katholische Frauen und Männer aus unterschiedlichen Berufen zusammengefunden. Sie haben feierlich versprochen, nach den Geboten Gottes und der Lehre  der Katholischen Kirche zu leben und sich für eine auf diesen Grundlagen aufbauende zeitgemäße Ordnung der Kirche und Welt einzusetzen. Sie wollen freundschaftlich zusammenstehen und sich gegenseitig immateriell fördern und unterstützen. Sie bekennen sich zur Verschwiegenheit in gemeinsamen vertraulichen Angelegenheiten. Ein hoher Anspruch, den die Mitglieder des Fuggerbunds Münster im Wissen um persönliche Grenzen  ganz unverkrampft zu erfüllen versuchen.  

Programmatisch für die Arbeit des Bundes ist das Bemühen um Information und Orientiertheit durch Vorträge und Diskussionen über wichtige Fragen in Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur, Bildung und nicht zuletzt der Kirche, damit die Mitglieder „am Bestand und Wachstum des Reiches Gottes mitwirken“ und ihren Auftrag zur christlichen Gestaltung der Welt genügen können. Die Gemeinschaft des Fuggerbunds will also seine Mitglieder „motivieren und befähigen ... bewußt als Christen zu leben und zu handeln, sich dem kirchlichen und gesellschaftlichen Anspruch auf Mitwirkung und Mitgestaltung zu stellen und die Verhältnisse, wenn dieses nötig und möglich ist, nach Kräften zum Besseren zu wenden“ (nach Karl Hoss - Fuggerbund). 

Das Jahresprogramm bietet dazu Impulse und fördert die Bereitschaft zum Engagement für diese anspruchsvolle Aufgabe mit seinen Veranstaltungen jeweils am dritten Dienstag im Monat. In geselliger Form beginnen die Abende stets mit einem gemeinsamen Essen. Regelmäßiger Veranstaltungsort ist der Zwei-Löwen-Klub in Münster, dessen assoziiertes Mitglied der Fuggerbund ist. Vierteljährlich treffen sich die  Mitglieder vor dem Vortragsabend zu einer Eucharistiefeier in der St. Ludgeri-Kirche. Ferner findet jährlich im Mai eine musikalische Soiree im historischen Gebäude der Alten Amtmannei in Nottuln mit qualifizierten Nachwuchskünstlern und anschließendem Umtrunk statt. Außerdem bereichern Exkursionen mit weiten Zielen (z. B. Rom, Klöster in Österreich, Florenz, Geschichts- und Kunststätten in Belgien und den Niederlanden, Florenz) oder zu näheren Orten (an der Route des Jakobswegs) das Programm und fördern den Zusammenhalt. 

Der Mitgliederversammlung im November folgt zum Jahresabschluss traditionell ein feierlicher Adventsgottesdienst in der Kirche St. Johann Baptist in Gimbte, dem sich ein festliches Essen anschließt. Im Rahmen dieser Heiligen Messe werden auch die neuen Mitglieder offiziell in den Fuggerbund aufgenommen. Die Mitgliederversammlung entscheidet zuvor über die Aufnahme, nach dem ein mehrmonatiger Gaststatus die Gelegenheit zum wechselseitigen Kennenlernen ermöglicht hat. Empfehlungen zur Einladung der an einer Mitgliedschaft interessierten Gäste gelangen aus der Mitte des Bundes an den Vorstand, der den ersten Kontakt mit den vorgeschlagenen Frauen und Männern aufnimmt, die Einladung zu den Treffen ausspricht und die Aufnahme informell vorbereitet

Außenansicht Rathaus Münster

     Der gotische Rathausgiebel in Münster
     Foto: Presseamt Münster / Joachim Busch

Willkommen im Cartell Rupert Mayer Mitgliederbereich

Anmelden